Fahrschulen vor dem Restart: Bestmöglicher Schutz garantiert

Die Schweizer Fahrschulen nehmen am kommenden Montag (11. Mai 2020) den Fahrunterricht bestens vorbereitet wieder auf: Beim Schweiz. Fahrlehrerverband SFV sind in den letzten zehn Tagen über 1’400 Bestellungen für das detaillierte Branchen-Schutzkonzept eingegangen. Damit leisten die Fahrlehrer/-innen und Fahrschulen schweizweit einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie.

Am 29. April 2020 hat der Bundesrat «grünes Licht» für die Wiederaufnahme des theoretischen und praktischen Fahrunterrichts gegeben. Die Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer haben sich seither schweizweit intensiv auf den Restart vom kommenden Montag (11. Mai 2020) vorbereitet.

Im Zentrum standen – neben der Information der Fahrschülerinnen und Fahrschüler – die Vorbereitungsmassnahmen zur Umsetzung der geforderten Schutzmassnahmen. Der Schweiz. Fahrlehrerverband SFV hat hierzu ein umfassenden Branchen-Schutzkonzept erstellt. Dieses sieht unter anderem vor, dass der praktische Fahrunterricht vorerst nur mit Hygienemasken aufgenommen werden soll. Zudem werden die Fahrschul-Fahrzeuge vor jeder Fahrstunde sachgerecht desinfiziert. Der Fahrersitz wird zudem mit einem Schutz überzogen, der entweder ausgewechselt oder ebenfalls vor jeder neuen Fahrstunde gereinigt wird.

Damit trägt die Fahrlehrerschaft dazu bei, dass die Fahrschülerinnen und Fahrschüler sowie die Fahrlehrer selbst im Fahrunterricht vor einer Infektion bestmöglich geschützt sind. Wenngleich ein potenzielles Ansteckungsrisiko im Fahrunterricht so oder so als äusserst gering einzustufen ist, leistet man damit dennoch einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit aller.

Dieser Beitrag ist nicht zum Nulltarif zu haben: Die zusätzlichen Vorbereitungsarbeiten nehmen nach ersten Erfahrungen in der Praxis mindestens 15 bis 20 Minuten in Anspruch. Und auch die Organisation des Schutzmaterials in den letzten Tagen hat sich aufgrund der grossen Nachfrage schweizweit als sehr aufwändig erwiesen.

Nichtsdestotrotz haben die Fahrschulen schweizweit keinen Aufwand gescheut, um den optimalen Schutz gewährleisten zu können. Bis heute sind beim Schweiz. Fahrlehrerverband SFV über 1’400 Bestellungen des Branchen-Schutzkonzeptes eingetroffen.

Ad