Coronavirus: Lockerungen per 6. Juni 2020

Ab dem 6. Juni 2020 werden die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus weitgehend gelockert. Dies hat der Bundesrat heute beschlossen. Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen können ab dem 6. Juni wieder durchgeführt werden.

Der Bundesrat hat per 27. April und 11. Mai 2020 Lockerungen der Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor COVID-19 beschlossen. Diese beiden Lockerungsschritte hatten keinen Anstieg der epidemiologischen Indikatoren zur Folge. Die Zahl der Neuinfektionen ist seit ein paar Wochen auf tiefem Niveau stabil, ebenso die Zahl der Hospitalisationen und der Todesfälle.

Die Nachverfolgung enger Kontakte muss sichergestellt sein

Der Bundesrat lockert deshalb die verbliebenen Einschränkungen per 6. Juni 2020 weitgehend. Bedingung ist, dass für alle Einrichtungen und Veranstaltungen Schutzkonzepte vorhanden sind. Die Hygiene- und Abstandsregeln müssen weiterhin eingehalten werden. Können die Distanzregeln nicht eingehalten werden, muss die Nachverfolgung enger Personenkontakte (Contact Tracing) sichergestellt sein, etwa mit Präsenzlisten.

Schutzkonzept wird massiv gelockert

Der Schweiz. Fahrlehrerverband SFV wird sein Schutzkonzept in den kommenden Tagen anpassen/massiv lockern und allen Bezügern die neue Version zustellen.

Zudem klärt der Schweiz. Fahrlehrerverband SFV mit dem Bundesamt für Strassen (ASTRA) zusammen ab, ob Kurse im Bereich der Fahraus- und -weiterbildung ab dem 6. Juni 2020 auch unter diese Bestimmungen fallen. Eine solche Massnahme wäre mehr als logisch.

Die gelockerten Bestimmungen, die für den praktischen Fahrunterricht ab dem 6. Juni 2020 gelten, werden in die neue Version des Schutzkonzeptes integriert.

Vorderhand gelten noch die alten Bestimmungen.

Ad