Coronavirus: Fahraus- und -weiterbildung eingestellt

Der Bundesrat hat heute, 16. März 2020, in einer ausserordentlichen Sitzung die Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung weiter verschärft. Er stuft die Situation in der Schweiz neu als «ausserordentliche Lage» ein. Der Schweiz. Fahrlehrerverband SFV geht davon aus, dass der praktische Fahrunterricht gesamtschweizerisch ab sofort nicht mehr möglich ist.

  • Alle Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden bis am 19. April 2020 geschlossen. Ausgenommen sind unter anderem Lebensmittelläden und die Gesundheitseinrichtungen.
  • Heute ab Mitternacht sind alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen verboten. Ebenso werden Betriebe geschlossen, in denen das Abstand halten nicht eingehalten werden kann.

Der Schweiz. Fahrlehrerverband SFV geht davon aus, dass der praktische Fahrunterricht gesamtschweizerisch ab sofort nicht mehr möglich ist.

Da der Bundesrat zudem die Bevölkerung dazu aufruft, alle unnötigen Kontakte zu vermeiden, Abstand zu halten und die Hygienemassnahmen zu befolgen, ist davon auszugehen, dass auch alle Aus- und Weiterbildungsangebote (Praktische Grundschulung PGS, Fahrlehrer-Berufsschulen, Verkehrskundeunterricht VKU, Nothilfekurse, CZV-Kurse usw.) bis auf weiteres nicht stattfinden können. Diverse kant. Strassenverkehrsämter haben ihren Betrieb bereits eingestellt, so dass auch keine praktischen Führerprüfungen bis zum 19. April 2020 mehr stattfinden werden.

Geschäftsstelle geschlossen – Notfallnummer eingerichtet

Überdies hat der Präsident SFV beschlossen, dass die Geschäftsstelle des Schweiz. Fahrlehrerverbandes SFV ab sofort geschlossen bleibt. Die Mitarbeitenden werden ihrer Tätigkeit ab sofort im Homeoffice nachgehen.

Für die Mitglieder ist die Geschäftsstelle zu den normalen Bürozeiten ab sofort ausschliesslich telefonisch unter folgender Nummer erreichbar: 031 812 20 10.

Ad