COVID-19: Branchen-Schutzkonzept wird gelockert

Seit Samstag, 26. Juni 2021, sind die Massnahmen gegen das Coronavirus stark reduziert und vereinfacht. Dies hat der Bundesrat beschlossen. Im Zuge dieser Lockerungen passt auch der Schweiz. Fahrlehrerverband SFV ab anfangs kommender Woche (28. Juni 2021) das Branchen-Schutzkonzept für die Fahrlehrerschaft an.

Die Öffnungsschritte vom 19. April und 31. Mai 2021 haben sich nicht negativ auf die Entwicklung der Covid-19-Epidemie in der Schweiz ausgewirkt. Die Fallzahlen und die Hospitalisierungen nehmen weiterhin deutlich ab. Bis Ende Juni wird zudem rund die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung vollständig geimpft sein. Es ist allerdings weiterhin Vorsicht geboten. Die Schweiz befindet sich seit Anfang Juni in der Stabilisierungsphase. Noch sind nicht alle Personen geimpft, die sich schützen möchten. Der Bundesrat beobachtet zudem die Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante genau.

Aufgrund der positiven Entwicklung der epidemischen Lage und des Fortschritts bei der Impfung sowie aufgrund der Stellungnahmen der Kantone, der Sozialpartner und weiterer Vernehmlassungsteilnehmenden hat der Bundesrat einen Öffnungsschritt beschlossen, der umfangreicher ausfällt als in der Konsultation vorgeschlagen. Die Regeln werden vereinheitlicht und vereinfacht und die Covid-19-Verordnung besondere Lage umfassend revidiert.

Öffnungsschritt grösser als vorgesehen

Der fünfte Öffnungsschritt geht weiter als die Konsultationsvorlage. So hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) auch bestätigt, dass ein «Verzicht auf das Tragen einer Maske dann möglich wäre, wenn die Maske den Fahrunterricht wesentlich erschwert.» Dies nachdem der Schweiz. Fahrlehrerverband SFV im Hinblick auf die Sommertage – unterstützt vom Bundesamt für Strassen (ASTRA) – wiederholt auf eine Lockerung der Schutzmasken-Tragpflicht gedrängt hatte.

SFV passt das Branchen-Schutzkonzept an

Der Schweiz. Fahrlehrerverband SFV kann sein Schutzkonzept für die Branche für auf kommenden Montag (28. Juni 2021) hin lockern.

Ab Montag gelten folgende Bestimmungen:

  • Im praktischen Fahrunterricht gilt keine obligatorische Maskenpflicht mehr. Selbstverständlich ist es jedem Fahrlehrer/jeder Fahrlehrerin überlassen, diese weiterhin aufrechtzuerhalten.
  • Im theoretischen Unterricht (in Innenräumen/Theorielokalen) bleibt die Maskenpflicht bestehen, sofern der Mindestabstand (1,5 m) nicht gewährleistet werden kann oder andere Massnahmen (Schutzwände usw.) ergriffen werden.
  • Die Kantone (asa) werden die Schutzmaskenpflicht für Prüfungsfahrten aller Voraussicht nach aufrechterhalten, so dass auf Prüfungsfahrten wahrscheinlich weiterhin Schutzmasken getragen werden müssen.

Den Benutzerinnen und Benutzern des Branchen-Schutzkonzeptes wird eine neue Version des Schutzkonzeptes voraussichtlich am Montag zugestellt. Die notwendigen Anpassungen werden übers Wochenende gemacht.