Fahren mit 17: Keine Regel ohne Ausnahme

Ab dem 1. Januar 2021 können Personen, die das 17. Altersjahr erreicht haben, Lernfahrten mit Personenwagen der Kat. B/BE durchführen. Für die Jahrgänge 2001 bis 2003 gelten besondere Bestimmungen.

Die per 1. Januar 2021 in Kraft tretenden Änderungen der Verkehrszulassungsverordnung für Personenwagen scheinen simpel zu sein: Für das Führen von Motorfahrzeugen der Kategorien B und BE gilt neu das Mindestalter von 17 Jahren (Art. 6 Abs. 1 Bst. c, cbis VZV). Will heissen: Ab 1. Januar 2021 können Jugendliche den Lernfahrausweis für Personenwagen (Kat. B und BE) bereits mit 17 Jahren erwerben.

Darüber hinaus legt die Verkehrszulassungsverordnung (Art. 22 Abs. 1bis VZV) fest, dass Gesuchsteller der Kategorie B/BE, die den Lernfahrausweis vor dem zurückgelegten 20. Altersjahr erworben haben, ab dem 1. Januar 2021 diesen seit mindestens einem Jahr besitzen müssen, um zur praktischen Führerprüfung zugelassen zu werden. Lernende der beruflichen Grundbildung «Strassentransportfachfrau/Strassentransportfachmann EFZ» sind von dieser Regelung ausgenommen.

Der Bundesrat möchte damit langfristig die Verkehrssicherheit erhöhen. «Je mehr begleitete Lernfahrten vor der praktischen Prüfung stattfinden», so die Argumentation, «desto kleiner ist danach das Unfallrisiko.» Ob dies tatsächlich der Fall ist, soll spätestens drei Jahre nach Inkrafttreten der Bestimmungen zum Mindestalter von 17 Jahren evaluiert werden.

Sonderregelung für Jahrgang 2003 – 2001/2002 müssen genau hinschauen

Weil die Änderungen den Jahrgang 2003 und teilweise auch die Jahrgänge 2001 und 2002 teilweise diskriminiert hätten, sah sich der Bundesrat im Juli 2019 gezwungen, nachzubessern. Für sie gilt:

  • Jahrgänge 2001 und 2002: Wer den Lernfahrausweis vor dem 31. Dezember 2020 erhält, muss die einjährige Lernphase nicht durchlaufen. Anschliessend gelten die neuen Bestimmungen auch für diese Jahrgänge.
  • Jahrgang 2003: Wer den Lernfahrausweis bis zum 31. Dezember 2021 erhält, kann mit 17 schon loslegen und muss die einjährige Lernphase nicht durchlaufen. Die Prüfung Kat. B/BE kann man frühestens ab dem 18. Geburtstag machen.
  • Ab 2022 gilt dann für alle: Wer noch nicht 20 Jahre alt ist, muss vor der Autoprüfung mindestens ein Jahr im Besitz des Lernfahrausweises sein.

Beispiele aus der Praxis als Illustration

Lara K. ist am 1. Juni 2001 geboren worden. Erwirbt sie den Lernfahrausweis zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 1. Juni 2021, muss sie diesen mindestens ein Jahr besitzen, um zur praktischen Prüfung zugelassen zu werden. Erhält sie den Lernfahrausweis noch vor dem 31. Dezember 2020 oder nach ihrem 20. Geburtstag am 1. Juni 2021, muss sie nicht die Lernphase von zwölf Monaten durchlaufen.

Matteo B. hat am 15. September 2002 das Licht der Welt erblickt. Erhält er den Lernfahrausweis zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 15. September 2022, muss er diesen mindestens ein Jahr besitzen, um zur praktischen Prüfung zugelassen zu werden. Erwirbt er den Lernfahrausweis noch vor dem 31. Dezember 2020 oder nach seinem 20. Geburtstag am 15. September 2022, muss er nicht die Lernphase von zwölf Monaten durchlaufen.

Elia R. ist am 22. Mai 2003 geboren worden. Er kann den Lernfahrausweis bereits als 17-Jähriger ab dem 1. Januar 2021 erwerben. Zur Prüfung zugelassen wird er frühestens an seinem 18. Geburtstag am 22. Mai 2021. Erwirbt Elia den Lernfahrausweis nicht vor dem 31. Dezember 2021, muss auch er die einjährige Lernphase durchlaufen, bis er zur Autoprüfung zugelassen wird. Emma C. ist am 4. Februar 2004 zur Welt gekommen. Sie kann den Lernfahrausweis am 4. Februar 2021 erwerben, muss jedoch in jedem Fall die einjährige Lernphase durchlaufen und kann frühestens an ihrem 18. Geburtstag zur Autoprüfung antreten.